Elterntraining

1. Zielgruppe

Zielgruppe sind die Eltern mit Kindern im Alter von 3 bis 11 Jahren.

2. Gruppengröße

Die Gruppengröße soll nicht größer als zwölf bis vierzehn Personen sein, da individuelles Arbeiten und das Eingehen auf  persönliche Anliegen der Teilnehmenden im Mittelpunkt stehen.

3. Umfang

Das Elterntraining besteht aus einzelnen Bausteinen, die gemeinsam oder einzeln stattfinden können:

  • Elterntraining „Grundkurs“: 4 Abende je 2 Stunden 14-täglich
  • Elterntraining „Vertiefungskurs“: 2-4 Abende je 2 Stunden 14-täglich
  • Einzel-Elterntraining: 1-3 Einzelkontakte pro Teilnehmer bei Bedarf
  • Elterntraining „Verselbständigung der Gruppe“: 4 Abende je 2 Stunden 14-täglich

4. Inhalte und Methoden

Die Schwerpunktsetzung der Inhalte und Methoden ist je nach Bedarf variabel.

Feste methodische Bestandteile sind:

  • Vermittlung theoretischer Grundlagen
  • Aktivierende Methoden wie z.B. Fragen, Arbeitsblätter, Austausch in Zweier- oder Dreiergruppen
  • Austausch in Kleingruppen und im Plenum
  • Vertiefung der persönlichen Fragestellungen z.B. durch Rollenspiele

Feste inhaltliche Bestandteile sind:

  • Lerntheoretisches Wissen
  • Positive Erziehungsstrategien wie z.B. Loben, Belohnen
  • Formulierung klarer (Familien-) Regeln
  • Erzieherische Methoden zur Einhaltung von Regeln z.B. durch direktes Ansprechen oder logische Konsequenz
  • Reflexion der eigenen Einstellung und (Wert-)Haltung in der Erziehung
  • Reflexion der eigenen Beziehung zum Kind
  • Raum für Fragestellungen, die die Eltern einbringen

5. Ziele

Das allen Inhalten und Methoden zugrunde liegende Ziel ist es, einen persönlichen Bezug zu jedem anwesenden Elternteil aufzubauen. Dadurch entsteht eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der jede/r sich mit ihren persönlichen Anliegen und Fragestellungen einbringen kann.

Das zentrale Ziel ist es, die eigenen Grundhaltungen in der Erziehung zu reflektieren und diese auf eine nach eigenen Überzeugungen stabile Grundlage zu stellen. 

Auf dieser Grundlage entfalten sich weitere Ziele:

  • Stärkung des Vertrauens in die eigene erzieherische Kompetenz und Wirksamkeit
  • Entwicklung und Förderung einer positiven Beziehung zum Kind 
  • Offener und ehrlicher Austausch über Erziehungsfragen zwischen den Eltern
  • Frühzeitiges Erkennen von Fehlentwicklungen um ihnen wirksam entgegenzusteuern 

Ansprechpartner/innen

Elisabeth Englert
Diplom-Psychologin
Systemische Familientherapeutin

Anja Hottinger
Diplom-Psychologin
Systemische Beraterin

Wilfried Marx
Diakon, Sozialpädagoge
Erziehungs-, Jugend-, Lebens- und Paarberater

Angela Tatti
Diplom-Sozialpädagogin
Integrierte Familienorientierte Beraterin