Fachberatungsstelle für Betroffene von Menschenhandel

Jahresbericht Mitternachtsmission 2016

Wir beraten und unterstützen Frauen, die von

  • Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung (§ 232 StGB)
  • Gewalt und Ausbeutung in der Prostitution
  • Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung (§ 233 StGB)
  • extremer Ausbeutung in Arbeitsverhältnissen

betroffen sind, unabhängig von ihrer Herkunft, Religion, Aussagebereitschaft und ihrem Aufenthaltsstatus.
Außerdem bieten wir kollegiale Beratung für Fachkräfte und Beratung für Angehörige sowie das nähere Umfeld an. Darüber hinaus leisten wir Öffentlichkeitsarbeit zum Thema "Menschenhandel", z. B. durch Vorträge und Seminare. Netzwerk- und Gremienarbeit sowie politische Lobbyarbeit sind fester Bestandteil unserer Tätigkeit.

Unser Angebot

  • Beratung, Begleitung, Seelsorge
  • Informationen zu Ihren Rechten
  • Organisation einer (sicheren) Unterkunft  und Klärung der Existenzsicherung
  • Notversorgung mit Lebensmitteln, Kleidung und Hygieneartikeln
  • Stabilisierende, alltagsstrukturierende Angebote/Freizeitangebote 
  • Auf Wunsch Vermittlung an RechtsanwältInnen und ÄrztInnen und TherapeutInnen
  • Auf Wunsch Kontaktaufnahme und Zusammenarbeit mit Konsulaten, Polizei und anderen Behörden
  • Unterstützung und Begleitung im Strafprozess oder Zivilprozess
  • Hilfe bei der Perspektivenfindung in Deutschland (z. B. Deutschkurse, Praktika, Ausbildungs-, Arbeits- und Wohnungssuche) oder der Rückreise in Ihr Herkunftsland   

Unser Angebot ist kostenlos und vertraulich! Wenn Sie kein Deutsch oder Englisch sprechen können, arbeiten wir mit Dolmetschern. Auch an die Polizei oder andere Behörden geben wir nur mit Ihrem Einverständnis Informationen weiter.

Informationen

 

Mitternachtsmission, Fachberatungsstelle für Betroffene von Menschenhandel 


Postfach 2638

74016 Heilbronn

Telefon 0 71 31 / 39 01 491

Telefax 0 71 31 / 39 00 752


Notfalltelefon (auch nachts und am Wochenende)

0 71 31 / 84 531



E-Mail: mitternachtsmission-gegen-menschenhandel(at)diakonie-heilbronn.de

 

Vom 08. bis 18. Oktober findet in der evangelischen Nikolai-Kirchengemeinde in Heilbronn eine Fotoausstellung zum Thema Menschenhandel zum Zwecke der Arbeitsausbeutung statt. In der Ausstellung werden Ausbeutungsverhältnisse dargestellt, die direkt vor unserer Haustüre stattfinden. neben Führungen durch die Ausstellung, wird es einen Fachvortrag von Alexandra Gutmann (Mitternachtsmission) und Karin Uhlmann (Kirchliche Dienste in der Arbeitswelt) und eine Autorenlesung mit Birgit Hummler geben.
Weitere Infos können Sie diesem Flyer entnehmen.

 

Mehrsprachige Informationen finden Sie auf der Homepage: www.aktiv-gegen-frauenhandel.de

Flyer Menschenhandel (in verschiedenen Sprachen) 

Flyer für Kooperationspartner: Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung

Flyer für Kooperationspartner: Menschenhandel und Arbeitsausbeutung

Informationsbroschüre für Opfer von Menschenhandel:

Bitte wählen Sie Ihre Sprache aus:

Informationsbroschüre in bulgarischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in deutscher Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in englischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in französischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in litauischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in philippinischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in polnischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in rumänischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in russischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in slowakischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in spanischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in thailändischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in tschechischer Sprache : bitte hier klicken!

Informationsbroschüre in ungarischer Sprache : bitte hier klicken!


Gefördert durch das Ministerium für Arbeit und Sozialordnung aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg, durch das Innenministerium aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg sowie durch die Evangelische Landeskirche.

 

Spendenprojekt 1025-0

Wenn Sie unsere Fachberatungsstelle für Betroffene von Menschenhandel unterstützen möchten, können Sie unter Angabe dieser Spendenprojektnummer überweisen. Hier geht´s zur Kontoverbindung